Schleppe- und Wasserapportierprüfung vom 16. November 2019 in Belp und Umgebung

Traditionell findet am ersten Samstag nach Beendigung der Berner Rehjagsaison die Schleppe- und Wasserapportierprüfung des BEJV im Grossraum Belp statt. Bei anfangs nebelig-feuchtem Herbstwetter und relativ tiefen Temperaturen begrüsste auch 2019 René Kaiser, Rosshäusern, als Prüfungsleiter, 11 Gespanne zur Prüfung in der Umgebung von Belp. Die Prüfung wurde vom Jagdverein Gürbetal einmal mehr hervorragend organisiert.

Die Schleppe- und Wasserapportierprüfung des BEJV bezweckt, die im Kanton Bern eingesetzten Jagdhunde auf ihre späteren Aufgaben in der jagdlichen Praxis, z.B. für die Nachsuche und das Apportieren von krankem oder verendetem Haarraub- Wasser- und Federwild vorzubereiten und die entsprechende Praxistauglichkeit durch die Prüfung zu beweisen. Die vom BEJV organisierte Prüfung wurde 2019 zum zweiten Mal gemäss neuer Prüfungsordnung (PO) durchgeführt. Das heisst, dass drei Teilprüfungen nämlich Ausarbeiten einer Haarwildschleppe mit nachfolgendem Apportieren des Wildes, Apportieren von Wasservögeln aus tiefem Wasser, Frei Verloren Suche von Flugwild mit anschliessendem Apportieren im Feld in einer Prüfung abgelegt werden können. Es können alle drei Teilprüfungen absolviert werden, oder auch nur die Wasserapportierprüfung mit dem Fach „Apportieren aus dem Wasser“. Auch besteht die Möglichkeit, wenn der Hund auf der Schleppe nicht reüssieren sollte, am Wasser trotzdem geprüft zu werden und der erfolgreich absolvierte Prüfungsteil „Apportieren aus dem Wasser“ wird damit als Apportierprüfung anerkannt. Die TKJ hat die Prüfung in dieser Form anerkannt.
Nach der Begrüssung begaben sie die Gespanne aufgeteilt in 2 Gruppen, in denen alle drei Prüfungsteile geprüft wurden, mit je einem Richter, einem Hilfsrichter und einem ortskundigen Revierführer in die Prüfungsgebiete Niedermuhlern/Rattenholz, und auf den  Belpberg. Dort wurden das Wald Fach Haarraubwildschleppe und die Frei Verloren Suche auf dem Feld geprüft. Eine Gruppe, in der ein Gespann nur die Wasserarbeit ablegte, begab sich direkt ans Wasser.
Die Prüfungen am Wasser fanden beim Platzgerplatz und auf dem Inseli statt.
Am Mittag trafen sich alle Gruppen im Landgasthof „Linde“ in Belp zum bestens mundenden Aser und zum anschliessend Absenden.

Die Richter Marc Fankhauser, René Kaiser, Chrigu Schlatter, und Urs Stettler berichteten an der Richtersitzung um 14 Uhr kurz zum Prüfungsverlauf in ihren jeweiligen Gruppen. In der Gruppe A reüssierte nur ein Gespann in allen drei Prüfungsteilen. Richter Marc Fankhauser stellte fest, dass die Hunde, die nur einen Teil der gesamten Prüfung erfolgreich ablegen konnten, noch klar im „Jagdmodus“ waren und nicht arbeiten sondern jagen wollten. Dieser Umstand wird bei der Prüfungsvorbereitung durch die Hundeführerinnen und –führer oft unterschätzt. Deshalb ist es wichtig, dass Hunde, die die Prüfung ablegen sollen, auch während der Rehjagdzeit mit entsprechenden Übungssequenzen beübt werden. Nur so sind sie in der Lage, die Anforderungen an sie an der Prüfung firm zu erfüllen.
Aus Gruppe B konnte Richter Chrigu Schlatter erfreuliches berichten: alle fünf zur gesamten Prüfung angetretenen Gespann reüssierten und waren für die Prüfungsanforderungen von ihren Führern und der Führerin gut vorbereitet worden.
Von den elf zur Prüfung angetretenen Gespannen waren deren sechs in allen drei Teilprüfungen erfolgreich. Drei Gespanne konnten einen Prüfungsteil erfolgreich ablegen (zweimal die Frei verloren Suche und einmal die Wasserarbeit). Ein Gespann war für die Schleppe und die Frei verloren Suche gemeldet und erfolgreich und ein Gespann für das Apportieren aus dem Wasser. Auch hier klappte es und der Prüfungsteil wurde erfolgreich abgelegt. 
Nach den stimmungsvollen Tönen der Jagdhornbläsergruppe des Hubertus Bern, richtete Prüfungsleiter René Kaiser einige Worte an die Hundeführerinnen und an die Hundeführer und fasste den Prüfungsverlauf und die Beurteilung der Arbeiten durch das Richtergremium kurz zusammen. Marc Beuchat bedankte sich im Namen der Kantonalen Jagdhundekommission für die vom Jagdverein Gürbetal einmal mehr bestens organisierte Prüfung. Für den BEJV richtete Daniela Jost, Leiterin der Geschäftsstelle einige Worte an die Anwesenden und betonte, dass es leider heute nicht mehr selbstverständlich ist, dass Jägerinnen und Jäger einen Jagdhund führen und ihn zweitens mit intensiver Arbeit für den Einsatz auf der Berner Jagd ausbilden. Sie bedankte sich speziell bei Kurt Brönnimann, dem Präsidenten der Burger Gemeinde Belp, für die Bereitschaft, das passende Prüfungsgelände alljährlich zur Verfügung zu stellen. Abschliessend kommentierte Richterobmann Marc Fankhauser kurz die vom Richtergremium gesehenen Arbeiten. Er gab seinem Erstaunen Ausdruck, dass ein zur Prüfung gemeldetes Gespann ohne Abmeldung der Prüfung fern geblieben ist.
Prüfungsleiter René Kaiser fiel die schöne Aufgabe zu, den sechs erfolgreichen Hundeführern und der Hundeführerin, die die gesamte Prüfung mit allen drei Prüfungsfächern bestanden haben, dem Führer der nur den Teil „Apportieren aus dem Wasser“ und dem Hundeführer, der mit seinem vierbeinigen Jagdgefährten die Prüfungsteile  „Haarwildschleppe und Frei Verloren Suche“ erfolgreich absolviert hat, den begehrten Prüfungsausweis mit dem Eintrag „bestanden“ zu übergeben: Ebenfalls gratulierte er den drei Gespannen, die zwar zur gesamten Prüfung gemeldet und angetreten sind, jedoch nur einen Prüfungsteil erfolgreich ablegen konnten, zu diesem Erfolg
Der Dank des BEJV und des Prüfungsleiters geht an den Prüfungssekretär Urs Stettler für die hervorragende Vorbereitung, an die im Einsatz stehenden vier Richter und Hilfsrichter für ihren alljährlichen grossen, engagierten und kompetenten Einsatz anlässlich der Prüfung, an die Revierführer, an die Hundeführerinnen und die Hundeführer für ihr diszipliniertes Verhalten, an die organisierende Sektion Jagdverein Gürbetal und an die Crew des Restaurants „Linde“ in Belp.
Unter den Klängen der Jagdhornbläsergruppe des Hubertus Bern mit dem Stück Jagd vorbei und Halali verabschiedete Prüfungsleiter Kaiser die Anwesenden.

 

Bestanden ganze Prüfung
Arn Jürg, mit KLM Cai
Brönnimann Kurt mit DW Yva
Halbeisen Beatrix Elisabeth mit KLM Carlo
Indermühle Karl mit DW Luna
Reber Heinz mit Magyar Viszla Eik
Sahli Jürg mit DW Eiko

 

Bestanden nur Wasser
Läderach Klaus mit Englisch Springer Tynker
Schmocker Adrian mit DW Darvin

 

Bestanden Haarwildschleppe und Frei Verloren Suche
Zbinden Ruedi mit KLM Enka

 

Bestanden Frei Verloren Suche
Rawyler Thomas mit KLM Nanuk
Willmann Miriam mit DJT Gina

 


Daniela Jost
Leiterin der Geschäftsstelle BEJV

 

Hier geht‘s zur Bildergalerie

 

 

© Berner Jägerverband, E-Mail gsbejv@gmx.ch
Design & Technology by YOUHEY Communication AG, © 2020 Burgdorf, Switzerland.