Delegiertenversammlung des BEJV vom 23.April 2016 in Sigriswil

Sigriswil zeigte sich am 23. April 2016 leider für einmal nicht sonnig und mild sondern verregnet und trüb: Die rund 130 Delegierten und Gäste an der 127. Delegiertenversammlung des Berner Jägerverbandes trafen gegen 09.00 Uhr bei regnerischem und kühlem Aprilwetter in der Gemeinde über dem Thunersee ein. Getagt wurde im Hotel „Adler“. Organisiert wurde die DV durch den Jagd- und Wildschutzverein Thun und Umgebung unter seinem Präsidenten Herbert Blum.

Vor dem statutarischen Teil, der eigentlichen Delegiertenversammlung, begrüsste Beat Oppliger, Vizegemeindepräsident von Sigriswil, im Namen des Gesamtgemeinderates die Delegierten und Gäste. Mit sympathischen Worten stellte er „seine“ Gemeinde vor. Sigriswil ist die grösste der 27 Gemeinden im ehemaligen Amt Thun und umfasst eine Grösse von 55 km2 und hat 4‘700 Einwohnerinnen und Einwohner. Der tiefste Punkt liegt auf 548 Meter über Meer, direkt am Thunersee, der höchste Punkt der Gemeinde ist der Burgfeldstand mit 2‘063 Metern über Meer und nicht das Sigriswiler Rothorn, wie fälschlicherweise oft angenommen wird. Die von Beat Oppliger genannten Zahlen zu Sigriswil beleuchteten eindrücklich die grosse Vielfalt der Gemeinde hoch über dem Thunersee
Das erste Mal durfte der BEJV den neuen Jagdinspektor Niklaus Blatter an einer DV begrüssen. Begleitet wurde er von seiner Stellvertreterin Karin Thüler und den Einsatzleitern Berner Jura und Berner Oberland der Wildhut, Sébastien Balmer und Walter Kunz. Nik Blatter informierte die Delegierten aus erster Hand zur Jagd 2015 und stellte das Organigramm des Jagdinspektorates vor. Nach den Ausführungen des Jagdinspektors erläuterten die beiden Einsatzleiter der Wildhut ihre Aufgaben und dies in Deutscher und Französischer Sprache.
Nach der Begrüssung durch die Gemeinde Sigriswil und den Ausführungen von Jagdinspektor Nik Blatter eröffnete die Jagdhornbläsergruppe Hohgant Oberemmental die eigentliche Delegiertenversammlung 2016 mit einer stimmungsvollen musikalischen Darbietung. BEJV-Präsident Lorenz Hess durfte unter den Delegierten drei neue Präsidenten begrüssen: Neu führt Bruno Rosser die Geschicke des Jägervereins Oberaargau, Hanspeter von Allmen ist neuer Präsident der Lauterbrunner Jäger und David Flühmann amtet als neuer Präsident im Jagd- und Wildschutzverein Brienz. BEJV Präsident Hess fokussierte in seinem Präsidialbericht 2015 auf die Anpassungen der Kantonalen Jagdverordnung. Er betonte dabei, dass heute für eine erfolgreiche Jagdpolitik eine gute Taktik und professionelles Vorgehen die Erfolgsfaktoren sind. Hyperaktivismus ist in solchen Situationen der falsche Begleiter! BEJV Präsident Hess führte kompetent und mit dem richtigen Augenmass für das Wesentliche und seinem feinen Humor durch die 14 Traktanden des statutarischen Teils. Unter Traktandum 11 der DV 2016 stand die Wahl des Präsidenten der Kantonalen Hegekommission an. Der amtierende Präsident der Hegekommission, Bruno Kunz, Därstetten, stellte sich für eine weitere Amtszeit von drei Jahren zur Verfügung und wurde von den Delegierten einstimmig und mit Applaus in seinem Amt bestätigt.
Die Gäste Adrian Zumstein als Vertreter von JagdSchweiz, Marianne Schenk, Grossrätin und Vizepräsidentin des Bernisch Kantonalen Fischereiverbandes und Beat Zaugg, Vizepräsident der Berner Waldbesitzer richteten einige Worte an die Delegierten und die Gäste.
Der scheidende Volkswirtschaftsdirektor des Kantons Bern, Andreas Rickenbacher liess es sich nicht nehmen, noch einmal an einer DV des BEJV dabei zu sein und stiess zum Apéro und dem Mittagessen zu den Anwesenden. In seiner 10 jährigen Amtszeit hat er an 4 Delegiertenversammlungen und Hubertusfeiern und an 2 Trophäenschauen teilgenommen und so stets einen guten Kontakt zu Jägerschaft gepflegt. Er bedankte sich beim Berner Jägerverband für die immer konstruktiven Gespräche und Diskussionen, auch wenn es in der Sache ab und zu Differenzen gab und wünschte dem Verband für die Zukunft alles Gute. Der Apéro wurde auf der Veranda des Hotels „Adler“ serviert und einmal mehr wurden angeregte Gespräche geführt, viele neue Kontakte geknüpft  und die jagdliche Kameradschaft gepflegt.
Um 13.15 Uhr wartete im Hotel „Adler“ ein feines Mittagessen auf die Anwesenden. Musikalisch umrahmt wurde der zweite Teil der DV 2016 vom Jodler Duett Rüfenacht Geissbühler, begleitet am Örgeli von Chrigu Kropf. Und zu guter Letzt warteten tolle Preise darauf, von den Gewinnern abgeholt zu werden: wer seinen Namen für CHF 2.- auf einen Zettel schrieb durfte berechtigte Hoffnungen hegen, einen dieser Preise mit nach Hause zu nehmen.
Die Delegiertenversammlung 2016 ist Geschichte- was bleibt sind viele positive Eindrücke an einen hervorragend organisierten Anlass, an spannende Gespräche und schöne Momente unter Gleichgesinnten. Ein grosser Weidmannsdank des BEJV geht an den Jagd- und Wildschutzverein Thun und Umgebung und seinen Präsidenten Herbert Blum, und an das gesamte OK bestehend aus Veronika Wettstein-Kropf, Werner Amstutz, Kurt von Gunten und Fabian Stucki. Hebu ist es einmal mehr gelungen, eine hervorragende Organisation eines jagdlichen Grossanlasses sicherzustellen! Es hat an nichts gefehlt für eine von A-Z bestens organisierte Delegiertenversammlung.

Die Delegiertenversammlung 2017 findet am Samstagvormittag, 29. April 2017 auf dem Twannberg statt und wird organisiert vom Patentjägerverein Seeland und der Société des chasseurs du district de la Neuveville.

 

 

Daniela Jost
Leiterin Geschäftsstelle BEJV

 

 

 

 

© Berner Jägerverband, E-Mail gsbejv@gmx.ch
Design & Technology by YOUHEY Communication AG, © 2018 Burgdorf, Switzerland.