Schweissprüfung des BEJV im Berner Oberland vom 16.8.2015

Bei nassen Wetterbedingungen wurde am Sonntag, 16. August die diesjährige TKJ-Schweissprüfung Berner Oberland des Berner Jägerverbandes durchgeführt. Geleitet wurde die Prüfung von Walter Stoller, Präsident der kantonal bernischen Jagdhundekommission und seinem Team.

Wie bereits letztes Jahr oblag die Organisation den Jagdvereinen Obersimmental und Saanenland. Bedingt durch die topografischen Verhältnisse verliefen die Fährten im mehrheitlich steilen Gelände und wechselten zwischen Wald und Weide. Die Fährtenchefs überzeugten mit hervorragenden Gebietskenntnissen und kannten den Fährtenverlauf zu jedem Zeitpunkt. Dadurch konnten die Richter ihre Aufmerksamkeit vollumfänglich auf die Arbeit der Gespanne richten, die teilweise hervorragende Leistungen zeigten.
Reüssiert haben an der diesjährigen Prüfung 13 der 29 angetretenen Gespanne.
Um 06:30 Uhr trafen sich die 16 TKJ-Leistungsrichter an den Prüfungsorten in St. Stephan und Saanen zur Richterbesprechung. Eine halbe Stunde später trafen die 29 gemeldeten Gespanne am Treffpunkt ein und wurden nach der Begrüssung in acht Richtergruppen eingeteilt. Jeder Gruppe waren drei bis maximal vier Gespanne zugeteilt, wodurch die nervenzehrende Wartezeit für die ohnehin angespannten Hundeführer in einem vertretbaren Rahmen blieb.
Die Prüfungsbedingungen waren trotz leichtem Nieselregen gut, verlangten aber von den Hundeführern neben einer gewissen Geländegängigkeit auch konditionelle Voraussetzungen. Die Richter bewerteten die Arbeiten kompetent und fair, so dass es zu keinen Einsprachen kam. Dank der hervorragenden Organisation verlief die Prüfung speditiv.
Auf der gespritzten 1000m Übernachtfährte erfüllten fünf der insgesamt zehn Gespanne (50%) die hohen Anforderungen der „Meisterklasse“ und durften den ersehnten Bruch entgegennehmen. Von den 19 Gespannen auf der 500m Übernachtfährte fanden acht Gespanne (42%) zum Bock.
Nach dem ausgiebigen Mittagsaser folgte die Richterbesprechung, bei der die einzelnen Arbeiten erörtert wurden. Neben sehr guten Leistungen wurde auch festgestellt, dass einige Gespanne, insbesondere mit jungen Hunden, zu wenig vorbereitet waren. Bei einzelnen Hundeführern war das Nervenkostüm etwas schwach, was sich naturgemäss auf die Hunde übertrug.
Um 14:30 Uhr erfolgte schliesslich das Absenden durch den Prüfungsleiter. Walter Stoller dankte den Organisatoren Daniel Ziörjen und Hans van den Elshout, den Fährtenchefs und den Richtern für ihren Einsatz und die kompetenten Arbeiten. Den erfolgreichen Hundeführerinnen und Hundeführern gratulierte er zum Erfolg und ermunterte die Anderen weiter zu Arbeiten und nach entsprechender Festigung nochmals einen Anlauf zu nehmen.
Der Richterobmann Marc Beuchat kommentierte anschliessend die Arbeiten der Gespanne. Insbesondere hob er die hervorragenden Arbeiten eines Berner Niederlaufhundes, eines Deutschen Jagdterriers und eines Bayerischen Gebirgsschweisshundes hervor. Diese drei unterschiedlichen Rassevertreter überzeugten die Richter durch maximale Fährtentreue, teilweise trotz Wildkontakt, und einer hohen Leistungsbereitschaft die Fährte zu arbeiten. Gleichzeitig wies er aber auch auf beobachtete Schwachstellen hin. Besonders unterstrich er die Wichtigkeit, beim Aufbau der Hunde in kleinen Schritten vorzugehen um eine nachhaltige Leistung zu erhalten. Entsprechend sollten sich die Hundeführer bei der Ausbildung mehr Zeit lassen und nur mit gefestigten Hunde zur anspruchsvollen Schweissprüfung antreten.
Abschliessend konnten die stolzen Hundeführer unter dem Applaus der Anwesenden die Ausweise mit den Urkunden, und die 1000m Absolventen zusätzlich das begehrte Hutabzeichen entgegen nehmen.

?
Folgende Gespanne haben die Prüfung bestanden:


1000 m Übernachtfährte nach TKJ-Reglement:
Knutti Armin mit Bayerischem Gebirgsschweisshund Vanjo

Meyrat André mit Bayerischem Gebirgsschweisshund Casper vom Hirzli 

Rieder Ernst mit Bayerischem Gebirgsschweisshund Xsala (26.10.12)
Schlüchter Christian mit Berner Niederlaufhund Quimbo vom Grundli (15.05.12)
Winterberger Donald mit Hannoverschem Schweisshund Hilla (03.04.13)

 

500m Übernachtfährte nach TKJ-Reglement:
Amacher Matthias mit Bayerischem Gebirgsschweisshund Kuno von der Langalm
Baumann Sébastien mit Deutschem Jagdterrier Hook vom Thessenbergwald

Fahrni Beat mit Deutschem Wachtelhund Mira von Thurewang II

Feuz Ernst mit Deutsch Drahthaar Vorstehhund Cäsar vom Toggenburger Nimrod (05.04.12)
Hirschi Ernst mit Deutsch Drahthaar Vorstehhund Lany ll vom Rauhhaar

Kehrli Marcel mit Hannoverschem Schweisshund Gajo von Brigits treue Gefährten
Kramer Bruno mit Deutschem Wachtelhund Ayko (24.12.12)
Minder Fritz mit Deutschem Wachtelhund Ron (26.12.12)

 

 

 

Ruedi Stoller
Jagdhundekoordinator Berner Oberland

 

  • Hier geht's zur Bildergalerie >>

 

 

 

© Berner Jägerverband, E-Mail gsbejv@gmx.ch
Design & Technology by YOUHEY Communication AG, © 2018 Burgdorf, Switzerland.