Schweissprüfung des BEJV im Mittelland vom 9.8.2015

Ende Juli Anfang August sind die Wochenenden in der BEJV-Agenda traditionell mit den drei Schweisshundeprüfungen im Berner Jura-Seeland, im Mittelland und im Berner Oberland belegt.

Am Sonntag, 9. August 2015, fand zum zweiten Mal nach 2014 im Raum Burgdorf-Fraubrunnen die vom Berner Jägerverband ausgeschriebene Schweissprüfung im Berner Mittelland statt. Auch 2015 oblag die Prüfungsleitung Brigitte Aeberli, Willadingen.

Die 26 Gespanne wurden in 7 Gruppen aufgeteilt und zusammen mit je zwei Richterinnen oder Richtern, dem ortskundigen Fährtenführer, Bockträgern und Verbindungsleuten im Grossraum Burgdorf-Fraubrunnen auf ihre Fährten geschickt.
Nach getaner Fährtenarbeit trafen sich am Mittag alle Gruppen zum gemeinsamen Aser in der Gartenbauschule in Oeschberg. BEJV Präsident Lorenz Hess war einerseits als Gast geladen, führte aber auch seinen Westfalen Terrier „Viktor“ auf der 500 m Schweissfährte. Als weitere Gäste begrüsste Brigitte Aeberli Walter Stoller, Präsident der Kantonalen Hundekommission und Romeo de Monaco als Vertreter der Wildhut. Beim Aser gesellte sich Dan Ammon, Präsident des Jagd- und Wildschutzvereins Region Burgdorf als weiterer Gast zu den Anwesenden. Der von der Küchencrew zubereitete Grillplausch mit feinem Salat dazu mundete allen wunderbar. Und wer gerne noch einer süssen Versuchung erliegen wollte, konnte das bestens: diverse Cakes und feine Torten standen zur Auswahl und liessen keinen Dessertwunsch offen!
Nach der Richtersitzung fand gegen 15.30 Uhr das Absenden statt, musikalisch sehr stimmig begleitet durch die Jagdhornbläser Spielhahn aus Burgdorf. Auf der 1000m Fährte traten 8 Gespanne an und deren 4 bestanden die „Meisterprüfung“, und kamen erfolgreich zum Stück. Von den 18 Gespannen, die sich den Anforderungen auf der 500m Fährte stellten, durften deren 6 den Bruch für das erfolgreiche zum Stück-Finden entgegennehmen. Gesamthaft haben 10 Gespanne bestanden, was einer Erfolgsquote von 40 % entspricht. Richterobmann Bruno Sommer fasste die Arbeiten der Schweissprüfung 2015 im Berner Mittelland wie folgt zusammen Die Prüfung wurde unter fairen Bedingungen bei schwül-warmen Witterungsverhältnissen vom Jagd- und Wildschutzverein Region Burgdorf perfekt organisiert und durchgeführt. Speziell bedankte sich der Richterobmann für die kompetente und wichtige Arbeit der Fährtenführer. In keiner der 7 Gruppen gab es irgendetwas zu beanstanden. Neben einigen sehr guten Arbeiten, stellten das Richtergremium insbesondere in folgenden Bereichen Verbesserungspotential fest: Es bereitet immer wieder Mühe, die Hunde bei der Fährtenarbeit richtig zu lesen. Einige Gespanne scheiterten daran, dass die Hunde, die für eine solide Schweissarbeit nötige Reife noch nicht haben oder zu wenig gut auf die Fährtenarbeit vorbereitet wurden. Richterobmann Sommer hielt speziell fest, dass Führerinnen und Führer immer wieder falsche oder für den Hund widersprüchliche Kommandos geben. Zudem vermissten die Richter am heutigen Prüfungstag bei einigen Hunden den Finderwillen, die nötige Beharrlichkeit, auch bei sehr anspruchsvollen Witterungsbedingungen zum Stück finden zu wollen. Auch das Markieren der Fährten durch die Führer sollte verbessert werden.
Prüfungsleiterin Brigitte Aeberli bedankte sich bei ihrer Helfercrew, für die einmal mehr sehr engagierte und tatkräftige Unterstützung bei den umfangreichen Vorbereitungsarbeiten und der eigentlichen Durchführung am Prüfungstag selber. Ohne den selbstlosen Einsatz der Helferinnen und Helfer ist eine Schweissprüfung nicht durchführbar. Es bedarf alle Jahre einer administrativ-organisatorischen und logistischen Meisterleistung, dass ein wichtiger Hündeler-Anlass des BEJV gut und ohne nennenswerte Probleme über die Bühne geht! Abschliessend bedankte sich der Präsident des Jagd- und Wildschutzvereins Region Burgdorf, Dan Ammon, bei seiner Hundeobfrau Brigitte Aeberli, für ihren enormen Einsatz und für ihr fundiertes Hündelerwissen, dass sie seit sehr vielen Jahren zugunsten der Hundeausbildung im Verein und im Kanton immer wieder mit sehr viel Herzblut zur Verfügung stellt. Diesem Dank schliesst sich der BEJV mit einem ganz herzlichen „Weidmannsdank“ an.

Folgende Gespanne haben die Prüfung bestanden:

 

1000m
Lecsko Sabine Chesapeake Bay Retriver
Steiner Beni, Deutscher Wachtel
Wicki Andreas, Steirischer Rauhaarbracke
Wyss Beat, Deutschem Kurzhaar

 

500m

Grossenbacher Susanne, Bayrischer Gebirgsschweisshund
Balsiger Fritz Kleiner Münsterländer
Heiniger Hans-Jörg, Deutscher Wachtel
Reber Martin, Deutscher Wachtel
Stebler Andreas, Deutsch Drahthaar
Stöckli Hansruedi, Jura Niederlaufhund

 

 

Daniela Jost
Leiterin Geschäftsstelle BEJV

 

  • Hier geht's zur Bildergalerie >>

 

 

© Berner Jägerverband, E-Mail gsbejv@gmx.ch
Design & Technology by YOUHEY Communication AG, © 2018 Burgdorf, Switzerland.