126. ordentliche Delegiertenversammlung des Berner Jägerverbandes vom 25. April 2015 in Konolfingen

Am Samstag, 25.April 2015 durfte BEJV Präsident Lorenz Hess die 77 Delegierten, die geladenen Gäste, allen voran Volkswirtschaftsdirektor Andreas Rickenbacher, den obersten Berner Jäger, und die Ehrenmitglieder des BEJV im jagdlich geschmückten Kirchgemeindehaus in Konolfingen zur 126. Delegiertenversammlung des BEJV begrüssen.

Vor dem statutarischen Teil, der eigentlichen Delegiertenversammlung, begrüsste der Gemeindepräsident der Gemeinde Konolfingen, Herr Daniel Hodel, die Delegierten und Gäste und richtete einige Worte an sie. Konolfingen ist eine relativ junge Gemeinde: ist sie doch erst 1933 durch die Fusion der beiden Gemeinden Stalden und Gysenstein entstanden. Damals ging nämlich mitten durch ein Fabrikareal die Gemeindegrenze. Ein untragbarer Zustand für die Fabrik. Die Fusion beendete diesen Zustand 1933 und gerade kürzlich hat die Gemeinde die 5000-Einwohnergrenze überschritten.
Der Bernische Volkswirtschaftsdirektor, Herr Regierungsrat Andreas Rickenbacher liess es sich nicht nehmen, die Delegierten und Gäste persönlich zum Stand der Revision der kantonalen Jagdverordnung zu informieren. Mit der Änderung der kantonalen Jagdverordnung vom 26. Februar 2003 (JaV; BSG 922.111) sollte die Rehjagd bis zum 30. November verlängert werden (Dauer bisher bis zum 15. November). Die eingegangenen Stellungnahmen waren jedoch kontrovers und es konnte in der Folge keine tragfähige Lösung gefunden werden. Gleichzeitig wurden von den in der Kommission für Jagd und Wildtierschutz (KJW) vertretenen Organisationen neue Anliegen und Wünsche zum Jagdrecht an die Volkswirtschaftsdirektion herangetragen. Die Volkswirtschaftsdirektion hat deshalb entschieden, eine Expertengruppe einzusetzen, welche die Stärken und Schwächen der Jagd beurteilen und Vorschläge ausarbeiten soll, ob und wie das Berner Jagdrecht angepasst werden könnte. In diesem Rahmen wird auch die Verlängerung der Rehjagd nochmals geprüft.
Jagdinspektor Peter Juesy informierte die Delegierten aus erster Hand zur Jagd 2014 und konnte in Bezug auf die Reh- und die Rothirschjagd 2014 ein grundsätzlich positives Fazit ziehen. Der sinkende Gämsbestand ist nicht nur ein Problem im Kanton Bern, sondern mindestens in der Schweiz. Die Problematik ist erkannt und für 2015 muss allenfalls die Grundfreigabe von einem Stück diskutiert werden.

Peter Siegenthaler, neuer Präsident des Kantonalen Wildhüterverbandes stellte ins Zentrum seiner Ausführungen die zukünftige Zusammenarbeit der Wildhut und des BEJV. In den wichtigsten Bereichen im Zusammenhang mit der Jagd und dem Wildtierschutz (NASU, Biotophege etc.) vertreten der BEJV und der Kantonale Wildhüterverband die gleichen Interessen. Der Kantonale Wildhüterverband hat an einer konstruktiven, lösungsorientierten Zusammenarbeit mit dem BEJV grosses Interesse. Peter Siegenthaler bedankt sich für die Unterstützung der Wildhut durch die Jägerschaft.


Nach der Begrüssung durch die Gemeinde Konolfingen und den Ausführungen von Herrn Regierungsrat Andreas Rickenbacher, Jagdinspektor Peter Juesy und eter Siegenthaler eröffnete die Jagdhornbläsergruppe Falkenfluh Konolfingen die 126. Delegiertenversammlung mit einer stimmungsvollen musikalischen Darbietung.
BEJV-Präsident Lorenz Hess führte kompetent und mit dem richtigen Augenmass für das Wesentliche durch die 14 Traktanden des statutarischen Teils. Er beleuchtete in seinem Jahresbericht noch einmal die Höhepunkte des Verbandsjahr 2015: DER Anlass des BEJV 2014 war die 125 Jahre Jubiläumsfeier, verbunden mit dem Kantonalen Jagdhornbläsertreffen vom 14.6.2014 im „Sand“ in Schönbühl. Präsident Hess bedankte sich bei seinen Mitstreitern, den Funktionären in den Vereinen, den Ausbildnern und seinem Vorstand sowie der Geschäftsstelle und hielt fest, dass ohne diese Jägerinnen und Jäger gar nichts geht! Die Zusammenarbeit mit den Sektionen ist für den Verband zentral und deshalb stehen der Präsident oder einzelne Vorstandsmitglieder jederzeit zur Verfügung, wenn Sektionen wünschen, dass an einem ihrer Anlässe aus erster Hand zu Verbandsgeschäften informiert wird.
Mit grosser Freude durfte Zentralpräsident Hess Christian Schlatter den Delegierten für seine engagierte 22 Jahre dauernde Arbeit in der Kantonalen Hundekommission zur Wahl als Ehrenmitglied BEJV vorschlagen. Die Delegierten folgten dem Vorschlag und ernannten Chrigu Schlatter mit Akklamation zum neuen Ehrenmitglied des BEJV.
Die Gäste Peter Zenklusen, Vizepräsident JagdSchweiz und Markus Meyer, Präsident des Bernischen Kantonalen Fischereiverbandes richteten einige Worte an die Delegierten.
Nach Abschluss der eigentlichen Delegiertenversammlung stand für die Delegierten und die Gäste ein feiner Apéro im Hof vor dem Kirchgemeindehaus bereit. Und Petrus meinte es erst noch gut mit den Anwesenden und liess den Regen für einen Moment noch in den Wolken! Einmal mehr wurden beim geselligen Beisammensein viele gute Gespräche geführt, neue Kontakte geknüpft und die jagdliche Kameradschaft gepflegt.
Um 18.00 Uhr wurde das Nachtessen serviert, das allen Anwesenden sehr gut mundete. Musikalisch umrahmt wurde der Abend der DV 2015 durch die Ländlerformation „Bachbärg „Örgeler. Die Tombola bot für alle sehr schöne Preise. Und der eben erst zum Ehrenmitglied ernannte Chrigu Schlatter durfte auch noch grad den ersten Preis auswählen: ein Paar Meindl Bergschuhe!
Der Dank des BEJV gilt dem Jägerverein Konolfingen unter ihrem Präsidenten und gleichzeitig OK Präsidenten für die DV, Samuel Gäumann. Der Verein hat die DV 2015 hervorragend organisiert hat. Es fehlte an nichts! Weidmannsdank für das grosse Engagement, liebe Kolleginnen und Kollegen aus Konolfingen!
Die DV 2016 findet am 23.4.2016 in Thun statt.

 

 

Daniela Jost
Leiterin Geschäftsstelle BEJV

 

 

Hier geht's zur Bildergalerie

 

 

Hier finden Sie die Grussbotschaft des Volkswirtschaftsdirektors Herrn Regierungsrat Andreas Rickenbacher.

 

 

Herzlichen Dank an alle Sponsoren der DV 2015!

© Berner Jägerverband, E-Mail gsbejv@gmx.ch
Design & Technology by YOUHEY Communication AG, © 2018 Burgdorf, Switzerland.