Schweissprüfung BEJV im Berner Oberland, 10.8.2014

Bei idealen Bedingungen haben die Jagdvereine Obersimmental und Saanenland am Sonntag, 10. August 2014, die TKJ-Schweissprüfung des Berner Jägerverbandes in der Region Berner Oberland vorbereitet und durchgeführt. Die fachmännisch angelegten Fährten im optimalen, zum Teil aber steilen Prüfungsgelände, ergaben für alle Gespanne faire Bedingungen. Die Prüfungsleitung oblag Walter Stoller, Präsident der kantonal bernischen Jagdhundekommission.

An der diesjährigen Prüfung reüssierten 30 der 52 angetretenen Gespanne.

Um 06:30 Uhr trafen die 28 aufgebotenen Richter an den drei Prüfungsorten in St. Stephan, Saanen und Reutigen ein, wo sie die letzten Weisungen für die gemäss TKJ-Reglement durchzuführende kantonale Schweissprüfung erhielten. Um 07:00 Uhr trafen die 52 gemeldeten Gespanne ein und wurden nach der Begrüssung in vierzehn Richtergruppen eingeteilt. Jede Richtergruppe hatte drei bis maximal vier Gespanne, wodurch die nervenzehrenden Wartezeiten für die ohnehin angespannten Hundeführer in einem vertretbaren Rahmen blieben.
Die Prüfung verlief im zum Teil steilen Gelände mit idealem, mässigem Bodenbewuchs, guter Bodenfeuchtigkeit und auch dank einer hervorragenden Organisation speditiv. Die Richter bewerteten die Arbeiten kompetent und gewissenhaft, so dass es zu keinen Einsprachen kam.
Auf der gespritzten 1000m Übernachtfährte erfüllten acht der insgesamt vierzehn Gespanne (57%) die hohen Anforderungen der „Meisterklasse“ und durften den ersehnten Bruch entgegennehmen. Von den 38 Gespannen auf der 500m Übernachtfährte fanden 22 Gespanne (58%) zum Bock.
Nach dem ausgiebigen Mittagsaser folgte die Richterbesprechung, bei der die einzelnen Arbeiten erörtert wurden. Es zeigte sich, dass einige Gespanne zu wenig vorbereitet waren. Bei einzelnen Hundeführern war das Nervenkostüm ein wenig schwach. Das überträgt sich natürlich auf den Hund und trägt nicht zu einer erfolgreichen Arbeit bei.
Um 14:30 Uhr erfolgte schliesslich das Absenden durch den Prüfungsleiter.
Walter Stoller dankte den Organisatoren Daniel Ziörjen und Hans van den Elshout sowie den Richtern für ihren Einsatz und die kompetenten Arbeiten. Speziell erwähnt wurde auch die spontane Mitarbeit der Wildhüter Rolf Zumbrunnen und Peter Schwendimann. Den HundeführerInnen wurde für die gute bis sehr gute Vorbereitung ihrer Hunde gedankt. Die erfolglosen Hundeführer ermunterte er, weiter zu arbeiten.    
Anschliessend kommentierte der Richterobmann Ruedi Ruef, der in diesem Jahr zum 50. Mal im Kanton Bern als Richter im Einsatz war, die Arbeiten der Gespanne und machte auf die beobachteten Schwachstellen aufmerksam. Besonders unterstrich er, dass nur sehr gut vorbereitete Gespanne an einer Schweissprüfung teilnehmen sollten. Ein Probieren gibt es nicht! Die Vorbereitungsarbeiten sind viel zu gross um eben nur mal auf einer Prüfungsfährte zu probieren.
 

Folgende Gespanne haben die Prüfung bestanden:


1000 m nach TKJ-Reglement:
Aellig Bernhard mit Bayrischem Gebirgsschweisshund Cookie,
Anderegg Hans mit Labrador Cora von der Flossbach,
Eggen Markus mit Bayrischem Gebirgsschweisshund Ulaya vom Schwedenstein,
Fankhauser Christoph mit Kleinem Münsterländer Aika vom Wildwasser,
Inäbnit Urs mit Labrador Mädi,
Ita Bruno mit Foxterrier Ute,
Janz Fritz mit Rauhaar Teckel Zeus vom Rauhenfeld,
Sprecher Daniel mit Kleinem Münsterländer Donna

 

500m nach TKJ-Reglement:
Bieri Dominik mit Deutschem Wachtelhund Kira,
Bohren Mario mit Beagle Zimba vom Aemmenmätteli,
Dürrenmatt Hans mit Deutsch Jagdterrier Lara,
Eggenschwiler Menk mit Kleinem Münsterländer Johnny,
Gambron Angelo mit Raia Slov. Kopov,
Hofer Werner mit Magyar Vizsla-Kurzhaar Argo,
Kaufmann Andreas mit Labrador Retriever Joy v. Haselberg,
Kaufmann Bernhard mit Weimaraner Langhaar Kaja vom Heiligenberg,
Klossner Beat mit Kleinem Münsterländer Amiro de Montcroix,
Knutti Armin mit Bayerischem Gebirgsschweisshund Vanjo,
Künzli Niklaus mit Kleinem Münsterländer Kelly,
Lecsko Sabine mit Chesapeake Bay Retriver Fools Farms Dipak of Hardwood,
Reber Hans mit Kleinem Münsterländer Arco von der Fehli,
Rieder Ernst mit Bayerischem Gebigsschweisshund Xalla,
Roth Ulrich mit Kleinem Münsterländer Xalla,
Schlüchter Christian mit Berner Niederlaufhund Quimbo vom Gundeli,
Schmid Lorenz mit Kleinem Münsterländer Ketty von der Postweide.
Schneider Ulrich mit Deutschem Wachtelhund Taro von Reutigen,
Schwab Martin mit Deutsch Drathaar Gioia vom Holzhof,
Wenger Christoph mit Deutschem Wachtelhund Arco von Heueggli,
Winterberger Donald mit Hannoverschem Schweisshund Hilla,
Wyss Walter mit Deutschem Wachtelhund Kyra vom Nassberg

 

Hier geht's zur Bildergalerie

 

 

Ruedi Stoller

Jagdhundekoordinator Berner Oberland

 

 

 

 

© Berner Jägerverband, E-Mail gsbejv@gmx.ch
Design & Technology by YOUHEY Communication AG, © 2018 Burgdorf, Switzerland.