Brevetierungsfeier der neuen Berner Jägerinnen und Jäger vom 12. Mai 2012 im Schloss Landshut

Der Kanton Bern hat 58 neue Jägerinnen und Jäger.

Peter Juesy bei der Brevet-Übergabe (Bild: Christoph Hostettler)

Dr. Otmar Deflorin (Bild: Christoph Hostettler)

Fred Bohren (Bild: Christoph Hostettler)

Michel Schindelholz (Bild: Christoph Hostettler)

Im Namen der Kantonalbernischen Jagdprüfungskommission begrüsste der Präsident, Fred Bohren, die anwesenden Jungjägerinnen und Jungjäger zur Brevetierungsfeier 2012 in den Anlagen des Schloss Landshut. Trotz misslichen Witterungsverhältnissen bot das einzige erhaltene Wasserschloss im Kanton Bern einmal mehr die perfekte Kulisse für diesen würdigen Anlass.
Neben den Hauptakteuern wohnten auch zahlreiche Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft der Feier bei. Sie wurden ebenso herzlich von Fred Bohren willkommen geheissen. In seiner Eröffnungsrede gratulierte er den zukünftigen Jägerinnen und Jägern für die erfolgreich bestandene Prüfung und machte sie eindringlich darauf aufmerksam, dass sie fortan eine grosse Verantwortung zu tragen hätten. Für das Privileg, von nun an die Berner Jagd ausüben zu dürfen, sollten sie stets die nötige Zeit einplanen und aufwenden können.
Michel Schindelholz, Vizepräsident, wendete sich mit seinen Worten vor allem an die Gäste und erfolgreichen Prüflinge aus dem Berner Jura und hiess letztere in der "famille des chasseurs" ganz herzlich willkommen.

Das Hauptreferat hielt Dr. Otmar Deflorin, Kantonschemiker des Kantons Bern, welcher ebenfalls passionierter Jäger ist. Als erfahrener Prüfungsexperte ist er für das Fach "Jagdausübung" zuständig.
Seine interessante und humorvolle Ansprache leitete er mit der Frage "Wieso jagst du eigentlich?" ein. Vom ersten Augenblick an ist es ihm gelungen, die Zuhörenden in seinen Bann zu ziehen und sie zum Nachdenken anzuregen. Ins Zentrum seiner unterhaltsamen Ausführungen rückte er die drei Themen "Beschaffung", "Qualität" und das "Geniessen" von Wildfleisch. Anhand von zwei konkreten Beispielen zeigte er auf, was für ein grosses Vorrecht die angehenden Jägerinnen und Jäger haben werden, wenn sie in Zukunft ihr Wildfleisch in der freien Natur, fernab von Stress und Hektik beschaffen dürfen. Im Gegenzug rief auch er ihnen die grosse Verantwortung in Erinnerung, welche sie bei der Ausübung der Jagd gegenüber den Lebewesen, der Natur, anderen Jägerinnen und Jägern und nicht zu vergessen gegenüber der nichtjagenden Bevölkerung übernehmen werden müssen.
Peter Juesy, Jagdinspektor des Kantons Bern, hatte die Ehre, den anwesenden Jungjägerinnen und Jungjägern die begehrten und langersehnten Ausweise zu überreichen und ernannte sie damit zu Berner Jägerinnen und Jäger.

Zum Schluss bedankte sich Fred Bohren beim Organisationskomitee, welches unter der Leitung von Paul Hänni und Madeleine Käsermann sowie zahlreichen Helferinnen und Helfern einen perfekten Ablauf sichergestellt hat. Einen besonderen Dank richtete er an die grosszügigen Sponsoren und an die Parforcehorn - Bläser Berner Oberland, welche unter der musikalischen Leitung von Andrea Signer den Anlass musikalisch gestaltet haben.
Sie alle haben dazu beigetragen, dass die Brevetierungsfeier 2012 trotz Dauerregen würdig durchgeführt werden konnte.

Alexander Wittwer
Administrator Jagdprüfungskommission des Kantons Bern

© Berner Jägerverband, E-Mail gsbejv@gmx.ch
Design & Technology by YOUHEY Communication AG, © 2018 Burgdorf, Switzerland.