Kantonal Bernische Gehorsamsprüfung Mittelland vom 18.6.2011 in Burgdorf

Am Samstag, 18.6.2011 absolvierten 87 Jagdhundeführerinnen und Jagdhundeführer mit ihren Vierbeinern die Gehorsamsprüfung für Jagdhunde. Sie alle haben sich darüber ausgewiesen, dass sie über einen Grundgehorsam verfügen und damit verfügen sie über die vom Jagdinspektorat vom Kanton Bern verlangte Jagdberechtigung.

Prüfungsleiterin Brigitte Aeberli, Willadingen, begrüsste pünktlich um 7.30 Uhr die 87 angetretenen Gespanne im Park der Gartenbauschule in Oeschberg unter den alten Lindenbäumen. Drei Gespanne waren sogar aus dem Berner Oberland (Adelboden) angereist, um die Gehorsamsprüfung abzulegen. Alle diese Gespanne stellten sich den Anforderungen und den strengen Augen des elfköpfigen Richtergremiums, um unter Beweis zu stellen, dass sie über den für Jagdhunde erforderten Grundgehorsam verfügen und ihre Führerinnen und Führer im Herbst 2011 auf der Berner Jagd als vierbeinige Helfer unterstützen dürfen.

Bei der Begrüssung meinte es Petrus für einen kurzen Augenblick wenigstens noch gut mit den versammelten Jägerinnen und Jägern. So konnte Brigitte Aeberli noch bei trockenem Wetter begrüssen, den Ablauf des Tages erläutern und allen Hundeführerinnen und Hundeführern viel Glück für die bevorstehende Prüfung wünschen. Treffend bemerkte sie, dass sie ja alle unter alten Lindenbäumen stehen würden und dass die beruhigende Wirkung der Lindenblüten längstens bekannt sei. Sie wünschte allen, trotz Prüfungsatmosphäre, einen zufriedenen Tag, ohne Hektik und Stress. 

Anschliessend begaben sich die Gespanne, aufgeteilt in elf Gruppen, zusammen mit ihrem Richter und dem jeweiligen Gruppenführern in das zugeteilte Prüfungsgebiet. Diese befanden sich einerseits im Amt Burgdorf, es gab aber auch Prüfungsorte, die im Amt Fraubrunnen lagen.

Kaum an den Prüfungsorten eingetroffen, meinte es der Wettergott nicht mehr gut mit den zu zur Prüfung angetretenen Gespannen: er liess sintflutartige Regenfälle auf sie nieder prasseln. Bereits bei der Chipkontrolle der Hunde durch die Richter, glich es einem kleineren Kunststück, die Chipnummer auf dem Prüfungsblatt einigermassen trocken notieren zu können! Viele alte Militärregenmäntel und –pelerinen leisteten da gute Dienste.

Zuerst wurden im Wald die Fächer Leinenführigkeit, Ablegen und Schussruhe geprüft. Anschliessend verschoben sich die elf Gruppen aufs Feld, um dort das Fach Appell zu prüfen.

Gegen 11.00 Uhr kamen die einzelnen Gruppen nach und nach aus ihren Prüfungsgebieten im Aserlokal „Fischermätteli Jassbeizli“ in Burgdorf an. Die meisten Gesichter strahlten trotz anhaltendem Regenwetter und freuten sich über eine erfolgreiche Gehorsamsprüfung. Und die Führerinnen und Führer, für die es 2011 noch nicht geklappt hat, liessen sich trotz Misserfolg die gute Laune nicht verderben. Angeregt wurde diskutiert, gefachsimpelt und der Meinungsaustausch unter Jagdkolleginnen und –kollegen gepflegt. Die Küchenbrigade leistete hervorragende Arbeit und der Aser mundete allen ausgezeichnet: Geschnetzeltes, Kartoffelstock und Gemüse wurden serviert. Und selbstverständlich fehlte auch ein feiner Dessert und ein „Kafi avec“ nicht. Die Zeit bis zum Absenden um 13.30 Uhr verging wie im Flug! Das Bläsercorps „Spielhahn Burgdorf“ eröffnete musikalisch das Absenden mit ein paar launig vorgetragenen Beiträgen. Brigitte Aeberli und Yvonne Blatter, die die heiss begehrten „roten Ausweis“ an die erfolgreichen Führerinnen und Führer abgeben konnten, fanden unter einem Sonnenschirm für einmal nicht Schutz vor der brennenden Sonne, sondern vor dem immer noch anhaltenden Regen! Von den angetretenen 87 Gespannen waren deren 82 erfolgreich, was einer sehr guten Erfolgsquote von 94% entspricht. Prüfungsleiterin Brigitte Aeberli bedankte sich bei allen Führerinnen und Führerin für das disziplinierte, faire Verhalten und bei den Richtern für ihren Einsatz und ihre Arbeit. Anschliessend durfte sie den stolzen 82 erfolgreichen Führerinnen und Führern den Prüfungsausweis aushändigen. Für den Zuschauer augenfällig war an diesem Samstag die grosse Anzahl Schweizer Lauf- und Niederlaufhunde, die die Gehorsamsprüfung erfolgreich abgelegt haben! Zum Schluss bedankte sich Brigitte Aeberli bei ihrer gesamten Helfercrew aus den Jagdvereinen von Burgdorf und Fraubrunnen, die die Organisation und Durchführung einer solchen Prüfung überhaupt erst ermöglichten. Es ist immer wieder eine grosse Herausforderung, sei es logistisch oder administrativ, eine Prüfung mit fast 90 Gespannen zu organisieren und ohne nennenswerte Pannen durch zuführen. An dieser Stelle ein grosser Weidmannsdank dem Jagd- und Wildschutzverein des Amtes Burgdorf und speziell der Prüfungsleiterin Brigitte Aeberli für ihren grossen Einsatz und ihre Arbeit!

 

Daniela Jost Leiterin Geschäftsstelle BEJV 

 

  • Zur Bildergalerie

 

 

© Berner Jägerverband, E-Mail gsbejv@gmx.ch
Design & Technology by YOUHEY Communication AG, © 2018 Burgdorf, Switzerland.